PHP – Teil 5: Strings

Da wir uns – im Gegensatz zum Computer – nicht nur mit Einsen und Nullen verständigen können benötigen wir noch die Möglichkeit, dem Computer Zeichenketten beizubringen. Genau dafür gibt es den Datentyp String, den wir uns in diesem Artikel etwas näher ansehen werden.

Was ist ein String?

Ein String ist die Möglichkeit für den Computer, Text zu verstehen. Dabei wird jedem einzelnen Buchstaben intern eine Zahl zugewiesen, die dann gespeichert wird (glücklicherweise können wir Programmierer aber mit den Buchstaben arbeiten). Allerdings müssen wir dem PHP Interpreter zuerst mitteilen, dass eine bestimmte Zeichenkette ein String darstellen soll und daher nicht auf PHP Befehle durchsucht werden soll. Dies geschieht mit Anführungszeichen. Hier besteht ein Unterschied zwischen doppelten Anführungszeichen und einfachen Anführungszeichen , auf den wir später noch näher eingehen werden. Ein String wird immer mit einem Anführungszeichen begonnen und mit einem zweiten Anführungszeichen (derselben Art) wieder beendet. Beispiel:

Wichtig zu beachten ist, dass die Anführungszeichen NICHT Teil des Texts sind. Diese sind nur für PHP gedacht, um den String zu identifizieren, werden aber beispielsweise nicht ausgegeben wenn man den String am Bildschirm ausgibt.

Wie kann ich Strings verbinden?

Oft kommt es vor, dass man zwei oder mehr Strings miteinander verbinden möchte, um daraus einen neuen zu erzeugen. Hierfür bietet PHP uns den String Operator, der über den Punkt angesprochen wird. Ein simples Beispiel:

Die beiden Texte werden zusammengefügt und dann ausgegeben. Dies kann beliebig oft verkettet werden. Variablen, die zum Beispiel Zahlen enthalten, werden automatisch (wenn möglich) zu einem String umgewandelt.

 

Anführungszeichen in Strings

Wie oben beschrieben zählen die Anführungszeichen, die einen String starten und beenden, nicht zum Text selbst. Problematisch wird es, wenn wir Anführungszeichen für den Text selbst benötigen, dann müssen wir PHP nämlich genau das mitteilen – Dieses Anführungszeichen gehört zum Text und soll den String nicht beenden. Das nennt man dann escapen und hierfür wird ein Backslash direkt vor dem gewünschten Anführungszeichen gesetzt. Ein Beispiel:

Wie man sieht wird der Backslash nur benötigt, wenn man dieselben Anführungszeichen benutzen möchte, die den String auch begonnen haben. Da der Backslash nun eine Sonderfunktion enthält, muss dieser natürlich ebenfalls escaped werden, wenn man ihn im Text benutzen möchte:

Jeder Backslash escaped nur das Zeichen das direkt darauf folgt.

Unterschiede zwischen den Anführungszeichen

Wie angekündigt gehen wir noch auf die Unterschiede zwischen den beiden verschiedenen Arten von Anführungszeichen ein. Das Besondere an den doppelten Anführungszeichen liegt darin, dass gewisse Dinge darin immernoch interpretiert werden – zum Beispiel Variablen. Text, der zwischen einfachen Anführungszeichen steht, wird genau so behandelt, wie er darin steht. Ein Beispiel um das zu verdeutlichen:

Dies gilt nicht nur Variablen sondern auch für gewisse Sonderzeichen, wie zum Beispiel Zeilenumbrüche mit \n und ähnlichem. Diese funktionieren nur mit doppelten Anführungszeichen, nicht jedoch mit einfachen. Obwohl Variablen in einem String funktionieren können empfehle ich, diese immer durch Verknüpfung an einen String anzuhängen, da die Lesbarkeit ansonsten sehr stark darunter leidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*