PHP – Teil 1: Was ist PHP?

Im ersten Teil dieser Serie zum Thema PHP sehen wir uns an, was PHP eigentlich ist und was man damit machen kann. Außerdem erstellen wir direkt ein erstes, klitzekleines Programm um die ersten Schritte direkt hinter uns zu bringen.

Was ist PHP?

Die Abkürzung PHP steht für PHP Hypertext Preprocessor und steht für eine sogenannte serverseitige Scriptsprache. Die Besonderheit liegt hier bei serverseitig. Im Gegensatz zu Sprachen wie HTML oder JavaScript wird PHP also nicht auf dem Rechner des Besuchers im Browser ausgeführt sondern bereits bevor der Inhalt der Seite an den Client gesendet wird – direkt auf dem Webserver selbst.

Dadurch können wir mithilfe von PHP bestimmen, welche Dinge der Webserver wirklich an den Browser des Besuchers sendet. Außerdem haben wir Zugriff auf die Daten des Webservers, zum Beispiel in einer Datenbank. Aber darauf kommen wir später zurück. Zunächst einmal…

Wie kann ich PHP einsetzen?

Um PHP einsetzen zu können muss der Webserver es zuerst installiert haben. Im Normalfall stellt PHP ein Modul der Webserversoftware (zum Beispiel Apache) dar. Bei den meisten Webservern wird es heutzutage – aufgrund der starken Verbreitung – bereits standardmäßig installiert sein.

Außerdem muss der Webserver noch wissen, ob er in einer bestimmten Datei überhaupt mit PHP rechnen und diese bei einem Aufruf danach durchsuchen soll. In einer Videodatei macht dies zum Beispiel nur sehr wenig Sinn. Dies ist normalerweise Einstellungssache. Wir können über diverse Einstellungen dem Webserver beibringen, bei welchen Dateiendungen er PHP Code vermuten soll und welche er dafür ignorieren soll. Für den Anfang genügt es aber, wenn wir den Dateien einfach die Dateiendung .php geben.

Zum Schluss muss innerhalb einer Datei auch noch der Bereich gekennzeichnet werden, in welchem PHP Code steht. Das liegt daran, dass in einer PHP Datei nicht nur PHP Code stehen kann sondern auch HTML, JavaScript oder anderes vorkommen kann. Den PHP Bereich kennzeichnen wir daher mit folgendem Befehl:

Alles was zwischen diesen Schlüsselwörtern steht, wird der Interpreter (das Programm, welches den PHP Code liest und ausführt) als PHP erkennen. Befindet sich etwas anderes in diesem Bereich, was der Interpreter nicht kennt (zum Beispiel HTML Code), wird eine Fehlermeldung erzeugt.

 

 

Die Welt begrüßen?

Um den ersten Teil dieser Serie mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen erstellen wir noch ein erstes Programm. Traditionell wird hier das sogenannte Hello World Programm benutzt, welches nichts anderes tut, als eine Ausgabe zu erzeugen, welche wir dann in unserem Browser sehen können.

Dazu legen wir auf unserem Webserver (entweder lokal oder auch auf einem entfernten Server) eine Datei mit dem Namen index.php an (Achtung: wir müssen auf die Dateiendung achten, damit nicht möglicherweise vom Textverarbeitungsprogramm noch ein unsichtbares .txt oder ähnliches angehängt wird). Diese Datei können wir mit einem Textverarbeitungsprogramm öffnen um folgende Zeilen einzufügen:

Diese Datei speichern wir nun ab und rufen sie über den Webserver auf, indem wir in unserem Browser die URL zu dieser Datei eingeben. Liegt die Datei auf einem lokalen Webserver im Hauptverzeichnis wäre das zum Beispiel die http://localhost/index.php

Wenn alles geklappt hat sollten wir in unserem Browser nun die Worte Hello World lesen können.

Herzlichen Glückwunsch, wir haben damit unser erstes PHP Programm erstellt. In den nächsten Teilen der Serie werde ich weiter auf die Syntax (quasi die Grammatik der Programmiersprache) und weitere Besonderheiten eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*