PHP 7 unter Ubuntu 14.04 installieren

Vor wenigen Tagen ist PHP in Version 7 erschienen. Knapp elf Jahre nach Release von Version 5 und einer ausgelassenen Version 6 verspricht PHP 7 neue Features und vor allem eins: bessere Performance. Erste Tests zeigen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs in weit verbreiteten Systemen wie WordPress oder Drupal.

In diesem Artikel möchte ich euch eine kurze Übersicht geben, wie ihr PHP 7 unter Ubuntu einsetzen könnt. Auf meinen Webservern läuft Ubuntu 14.04, bei anderen Systemen unterscheidet sich der Installationsprozess daher.

apt-get Grundlagen

Software unter Ubuntu zu installieren funktioniert am einfachsten über apt (Advanced Packaging Tool). Dieses sollte auf eurem Server bereits vorhanden sein. Doch um Software zu installieren muss apt diese erstmal kennen und wissen, wo die jeweiligen Versionen zu finden sind. Diese Pakete müssen dabei erstellt und gewartet werden. Für PHP kümmert sich darum glücklicherweise Ondřej Surý und stellt uns auch für PHP 7 bereits ein Repository bereit, mit dem apt etwas anfangen kann. Dabei gibt es zwei Versionen: Im php Repository findet ihr eine Version, die zusammen mit PHP 5.6 existieren kann. In diesem Beispiel gehe ich aber nun auf das Repository php-7.0 ein, welches eine Standalone Version von PHP 7 enthält.

Update: Wie taffit mich in den Kommentaren aufmerksam gemacht hat wurde das Repository php-7.0 entfernt und Version 7 ist inzwischen auch im Hauptrepository php von Ondrej zu finden. Ich habe daher Anpassungen an den Befehlen weiter unten vorgenommen. Vielen Dank für den Hinweis!

Zuerst fügen wir dieses Repository unserem apt hinzu – dafür verwenden wir den Befehl add-apt-repository. Dieser Befehl benötigt allerdings eine weitere Library, die wir zuvor installieren müssen.
Den Start unserer Reise markieren also folgende beiden Befehle:

 

Falls ihr nicht mit einem root User eingeloggt seid müsst ihr jeweils ein sudo vor den Befehl schreiben.

Als nächstes müssen wir apt noch mitteilen, dass es seine internen Paketlisten updaten muss. Erst danach findet es das neu hinzugefügte Repository und weiß, dass PHP 7 darin enthalten ist.
Dafür verwenden wir einfach folgenden Befehl:

 

 

 

PHP 7 unter Ubuntu installieren

Nachdem unser Paketmanager nun auf dem neuesten Stand ist entfernen wir als nächstes die vorherige PHP Version und installieren danach die neue Version. Achtung: am besten solltet ihr natürlich ein Backup von euren wichtigen Konfigurationen (wie die php.ini) anlegen!

Zuerst entfernen wir PHP 5 mit folgenden Befehlen:

 

Purge löscht dabei die Programme komplett vom System. Autoremove sorgt einfach dafür, dass alle Pakete, die nach dieser Änderung nicht mehr gebraucht werden, auch gleich entfernt werden.
Nachdem unser System nun gesäubert ist folgt der eigentlich interessante Teil: Das installieren von PHP 7 unter Ubuntu. Auch das ist mit einem einfachen Befehl größtenteils erledigt:

Dadurch installiert apt nun unsere gewünschte Version PHP 7 als FPM und auch gleich die dazu passende MySQL Erweiterung.

Sobald die Installation abgeschlossen ist sind wir mit der Installation auch schon fertig. Führen wir in der Konsole nun den Befehl php -v aus sollte uns PHP schon als Version 7.0.0 angezeigt werden. Weitere Änderungen beziehen sich allerdings noch auf die Webserver, unter denen PHP laufen soll.

Werden unsere Webseiten beispielsweise von einem Nginx betrieben müssen wir den Pfad zur PHP FPM Socket Datei ändern. Dafür öffnen wir die passende .conf Datei (vermutlich im Ordner /etc/nginx/sites-available) und ändern den fastcgi_pass Parameter auf folgenden Wert:

 

 

Eine kleine Warnung

Zum Schluss noch eine Warnung. PHP 7 ist erstens noch ganz neu und zweitens erst seit kurzer Zeit auf dem Markt. Wie die meisten Major Software Updates enthält auch Version 7 nicht abwärtskompatible Änderungen – ein großes Beispiel ist hier der Wegfall der mysql_ Funktionen. Obwohl diese bereits seit Version 5.5 veraltet sind und nicht mehr genutzt werden sollten basieren immer noch viele Anwendungen darauf. Ich selbst habe das Problem zum Beispiel direkt in meiner WordPress Testumgebung bemerkt – erst seit Version 3.9 unterstützt WordPress alternative Datenbanktreiber.

Also bevor ihr eure Server sofort updatet solltet ihr euch überlegen, ob nicht noch einige darauf gehostete Seiten dringend ein Update benötigen. Nicht vergessen: Bereits nächstes Jahr läuft der aktive Support für PHP 5.6 aus!

4 Kommentare zu “PHP 7 unter Ubuntu 14.04 installieren

  1. Nur ein kleiner Hinweis: das Repository ppa:ondrej/php-7.0 scheint es nicht mehr zu geben, stattdessen ist es scheinbar in dem generellen Repository ppa:ondrej/php aufgegangen.
    Danke jedenfalls für den Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*