[Linktipp] Refactoring with Collections

Nach einiger Pause möchte ich heute wieder mal einen Linktipp geben. Vor ein paar Tagen habe ich das Buch Refactoring to Collections von Adam Wathan gelesen und kann den Inhalt nur empfehlen.

Worum geht’s in Refactoring to Collections?

Oder vielleicht zuerst: Was sind Collections überhaupt? Collections sind PHP Klassen, die die Funktionalität von von Arrays nachbilden und erweitern. Das bietet einerseits den Vorteil, dass man im objektorientierten Umfeld bleibt und gleichzeitig die Möglichkeit hat, flüssigere Syntax und erweiterte Funktionalitäten einzubauen, die PHP noch nicht von Haus aus bietet.

Es gibt bereits diverse fertige Collection Helferklassen, unter anderem von Laravel. Genau auf diese bezieht sich auch Adam in seinem Buch und beschreibt anhand anschaulicher und nachvollziehbarer Beispiele, wie man vorhandenen Code übersichtlicher und leichter wartbar machen kann indem man foreach Schleifen mit den diversen kleinen Helferlein einer Collection ersetzt.

 

Und was bringt mir das?

Ich sehe in den Collections mehrere große Vorteile:

  1. Dank der objektorientierten Struktur habe ich die Möglichkeit, diese zu erweitern wenn ich möchte.
  2. Die Helferklassen bieten Funktionalitäten, die in PHP selbst noch nicht implementiert sind
  3. Der Code wirkt oft aufgeräumter und verständlicher
  4. Die Wartbarkeit des Codes wird erhöht, da große, komplexe Schritte in kleine Häppchen aufgeteilt werden

 

Fazit

Das Buch Refactoring to Collections von Adam Wathan bietet einen guten Einstieg in die Welt der Collections. Mit etwas über 150 Seiten ist das Buch allerdings relativ schnell durchgearbeitet (ich habe zum Lesen etwa zwei Tage gebraucht) und dabei mit 39$ nicht unbedingt günstig. Hast du das Geld jedoch übrig und möchtest dich in diesem Bereich weiterbilden erwartet dich ein gut strukturiertes Buch mit vielen anschaulichen Beispielen und ich bereue es nicht, das Geld dafür ausgegeben zu haben.

 

Was hälst du von Refactoring to Collections? Schreib mir deine Meinung gerne in den Kommentaren oder bei Twitter unter @AbHeuteCoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*